Aktuelles

Ärztinnen und Ärzte arbeiten nach besten Kräften für die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit ihrer Patientinnen und Patienten. Die eigene Gesundheit sollte jedoch ein genauso zentrales Anliegen sein. Denn Ärztinnen und Ärzte sind im Beruf stark gefordert – manchmal so stark, dass Körper und Seele darunter leiden und es zu gesundheitlichen Beschwerden kommt. Gibt es dann noch Schwierigkeiten im privaten Umfeld, kann die eigene Lebenssituation plötzlich ausweglos scheinen.

 

ReMed fängt Ärztinnen und Ärzte in solch kritischen Momenten rechtzeitig auf und begleitet sie auf dem Weg aus der Krise. Bei jeder Kontaktaufnahme meldet sich ein erfahrener Arzt des Beraterteams innerhalb von 72 Stunden und bespricht die persönliche Situation.

Angebot Coaching Gruppen

Die Gruppen bieten einen idealen Rahmen für einen vertrauensvollen, offenen und persönlichen Austausch über sämtliche belastenden, schwierigen und herausfordernden beruflichen Themen. Neben vielen anderen sind das z.B.: Umgang mit KollegInnen und Vorgesetzten, Ängste und Belastungen im Zusammenhang mit Fehlern und deren Folgen, Erlebnisse mit Patienten, Umgang mit Belastungsgrenzen, Work-Life-Balance. 

 

Das Ziel ist es, unter fachlicher kompetenter Anleitung in ein kollegiales und unterstützendes Gespräch zu kommen sowie sich gegenseitig für den herausfordernden Berufsalltag zu bestärken. Arbeitsbezogene Konflikte und Schwierigkeiten sollen thematisiert und angesprochen werden können. Gemeinsam wird nach angemessenen und umsetzbaren Anregungen und Lösungen gesucht.

Ab dem 10.12.19 startet eine Coaching Gruppe in der Stadt St. Gallen.

Interessierte können sich hier melden.

Kommission krebst beim Arbeitsgesetz zurück - ein bisschen …

Und plötzlich geht es auch ein wenig anders. Der Abbau des Arbeitnehmerschutzes bei den Höchstarbeits- und Ruhezeiten sowie der Arbeitszeiterfassung soll einen Hauch moderater ausfallen als bisher geplant.

Zudem will die zuständige Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats (WAK-S) die weitere Diskussion bis im Oktober 2019 vertagen und dann die Sozialpartner anhören. Das sind Entscheide in die richtige Richtung - aber nicht das, was der VSAO und eine breite Allianz von Partnern fordern: den Übungsabbruch.

Medienmitteilung SGB und Partner

Medienmitteilung WAK-S

Website VSAO-Schweiz

VSAO-Jahresbericht 2018 - Teil 2

Der zweite Teil des VSAO-Jahresberichts 2018 ist online. Er zeigt die erfreuliche Entwicklung des Mitgliederbestands, wobei manche neue Zahl für ein Aha-Erlebnis sorgen dürfte - zum Beispiel die Verteilung nach beruflichen Funktionen. Auch der Blick in die Verbandskasse gibt Anlass zur Zufriedenheit. Und er macht deutlich, wie ereignisreich das vergangene Jahr wahr.

Der VSAO St.Gallen/Appenzell konnte im Jahr 2018 1295 MitgliederInner verzeichnen.

Zu den Zahlen und Fakten.

DoppelDoc - Jobsharing-Partner für Ärztinnen und Ärzte

 

Jobsharing für Ärztinnen und Ärzte ist ein Arbeitsmodell, bei dem zwei Personen die Arbeit einer Vollzeitstelle unter sich aufteilen. Eine Möglichkeit ist, dass beide zu 55 Prozent angestellt sind und sich für die Übergabe der Patienten am Arbeitsort treffen.

Ein Drittel aller Schweizer Ärztinnen und Ärzte* würde gerne Teilzeit arbeiten. Dennoch bieten erst wenige Spitäler Teilzeitstellen an. Jobsharing bietet eine Lösung, bei der Ärztinnen und Ärzte und Spitäler profitieren. 

*vgl. VSAO-Studie 01.03.2016 „Ein Drittel will Teilzeit“

Bildschirmfoto 2019-04-21 um 11.42.15.pn
VSAO-Jahresbericht 2018
201922274541_jpg.jpg

Früher, kürzer, schöner: Das sind die wichtigsten Stichworte zum neuen Jahresbericht des VSAO. Früher, weil der Hauptteil schon jetzt erscheint. Kürzer, damit man Themen über Links nach Lust und Laune vertiefen kann. Und schöner, denn die Inhalte werden auf einer modernen Webseite präsentiert. Ende April folgt Teil zwei mit allen wichtigen Kennzahlen.

VSAO Sektion St.Gallen/Appenzell  I   Email

Newsletter abonnieren